1. Startseite
  2. Sprachentwicklungsstörung

Spezifische Sprachentwicklungsstörung – SSES

Mit SSES bezeichnet man ein Zurückbleiben der Sprachentwicklung in mehr als einem Bereich der Sprache und Sprechens. Es bestehen Auffälligkeiten in der Lautbildung, Grammatik, des Wortschatzes und Wortbedeutung sowie der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung. Im Bereich der Lautbildung sind häufig Auffälligkeiten in Form von Ersetzungen, Auslassungen, Lautverdrehern und Angleichungen zu beobachten.

Bei der Bildung der Grammatik kann es zu einem stark vereinfachten Satzbau, einem falschen Gebrauch der Artikel und der grammatischen Fälle kommen. Der Wortschatz kann eingeschränkt sein, es kommt zum Abruf falscher Begriffe (Katze anstatt Hund) da Worte wenig ausdifferenziert abgespeichert wurden.

Häufig ist die auditive Wahrnehmung und Verarbeitung durch eine fehlende Hörbahnreifung beeinträchtigt. Daher ist es immer wichtig vorher vom Hals-Nasen-Ohrenarzt einen Hörtest machen zu lassen. Gerade ein eingeschränktes Gehör durch häufige Mittelohrentzündungen kann die Sprachentwicklung negativ beeinflussen.

 

Therapie zur Behandlung einer SSES

  • standardisierte Diagnostik zur Erhebung des Sprachstandes
  • Erarbeitung von grammatischen Strukturen, wie den korrekten Satzbau, die Nutzung von Artikeln und den richtigen grammatikalischen Fällen
  • Wortschatzaufbau 
  • Lautanbahnung
  • Förderung der phonologischen Bewusstheit, wie z.B. Lautdifferenzierung, Silbenklatschen, Reimen, Erweiterung der Merkfähigkeit
  • bei Kindern die spät sprechen: Sprachanbahnung sehr spielerisch